Aus den Schulen Mitteilungen der Stadt Ahlen Nachrichten

Spendenaktion für die Ukraine

Luise Anders, Pia Heitkötter und Hannah-Leni Förster (v.l.) aus dem Religionskurs 10 der Fritz-Winter-Gesamtschule präsentieren die Kartons mit Friedenstauben für die St. Marien-Kirche.

Gelbe und blaue Friedenstauben weisen in der St. Marien-Kirche auf eine gemeinsame Aktion der Kirchengemeinde und der Fritz-Winter-Gesamtschule hin. Schülerinnen und Schüler des Religionskurses 10 der Gesamtschule sammeln mithilfe dieser Tauben Spenden für die Ukraine.

„Die Schülerinnen und Schüler haben gelbe und blaue Tauben aus Oregamipapier gefaltet und dann immer paarweise in einen Schuhkarton gehängt. Im Karton selbst steht im Hintergrund das Friedensgebet der Vereinten Nationen“, beschreibt Religionslehrerin Birgit Beckmannshagen den kreativen Teil der Spendenaktion.

Die fertigen Kartons hängen jetzt in der St. Marien-Kirche und weisen auf eine Box hin. „Gegen eine Spende kann man einen Umschlag aus dieser Box nehmen, in dem das gesamte Friedensgebet zu finden ist, aber auch jeweils zwei blaue und zwei gelbe Oregamipapierblätter und eine Faltanleitung für die Friedenstauben“, erklärt Birgit Beckmannshagen. Die Idee sei, dass die Tauben an einem Fenster, im Auto oder an anderen Stellen aufgehängt würden um ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

Die Friedenstauben und die Spendenaktion sind noch bis zu den Sommerferien in der St. Marien-Kirche präsent. „Die Spenden gehen an eine Organisation, die sich um die medizinische Versorgung von Kindern kümmert“, berichtet Birgit Beckmannshagen.

Quelle: Stadt Ahlen | Foto: Stadt Ahlen

administrator, backwpup_admin
Ich bin Michael Kayser, in Ahlen geboren und aufgewachsen und lebe seit 49 Jahren in meiner Heimatstadt Ahlen. ‘Ahlen.info’ wird von mir privat betrieben und ist ein werbefreies, nicht kommerzielles Projekt.
Kontakt
Nicht erlaubt

(Bei mobilen Geräten PopUp scrollen - Schließen (X) oben rechts)

Designänderung

Das Design wurde geändert. Diese Arbeiten fanden im Wartungsmodus statt, das heißt, die Internetseite war während dieser Zeit nicht verfügbar. Um die Internetseite nicht länger als notwendig im Wartungsmoduns zu halten, werden die weiteren Arbeiten im Live-Modus fortgesetzt.

Bei einigen älteren Beiträgen werden eventuell die Fotos versetzt dargestellt. Dies wird nach und nach korrigiert, wird aber aufgrund der Anzahl der Beiträge einige Zeit in Anspruch nehmen.. Zudem werden noch einige weitere Änderungen vorgenommen. Ziel war es aber erst mal, die Internetseite so schnell wie möglich wieder verfügbar zu machen und nicht ewig lange im Wartungsmoduns zu belassen. Ein paar verschobene Fotos und diverse andere Sachen lassen sich auch im Live-Modus bearbeiten.

Impressum | Datenschutz