Allgemeines Nachrichten

Rückenschrittmacher – Das St. Franziskus-Hospital lädt zum Patienteninfoabend ein

Rückenschrittmacher – Was kann ein implantierter Neurostimulator bei chronischen & starken Schmerzen bewirken?

Dr. Mohammed Jaber (Chefarzt der Neurologie im St. Franziskus-Hospital)

Was tun bei nicht behandelbarem Schmerz? Chronifizierte Schmerzen sind anhaltende Schmerzen, die sowohl Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und Lebensqualität beeinträchtigen. Die Schmerzursache kann dabei völlig unterschiedlich sein. Ca. 12 Mio. Menschen in Deutschland leiden an chronischen Schmerzen.

Bei schmerzhaften, medikamentös nicht mehr in den Griff zu bekommenden Symptomen, im Rahmen einer Grunderkrankung wie z.B. Diabetes oder dem chronifiziertem Schmerzsyndrom im Rahmen einer degenerativen Wirbelsäulenerkrankung, auch bei Schmerzen der Extremitäten, hervorgerufen durch die Schaufensterkrankheit pAVK oder der rheumatoiden Arthritis, ist die Behandlung mit einem sog. Rückenmarksschrittmacher (Spinal Cord System, SCS), eine Behandlungsmöglichkeit mit einem sehr guten Therapieergebnis.

Hierzu werden Experten am Mittwoch, 9. November 2022, in der Cafeteria des St. Franziskus-Hospitals von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr, den Interessierten Informationen näherbringen.

Die Wirkung der Rückenmarksstimulation bei chronifiziertem Schmerzsyndrom wird der Neurochirurg der Uniklinik Münster, Herr Dr. med. Lars Lemcke, vorstellen. Weitere Referenten sind Herr Jakob Becks der Firma Nevro und Herr Marian Schüppel der Firma Abbott. Sie werden die Ergebnisse und Therapien von den jeweiligen Rückschrittmacher-Modellen erläutern. Wie es sich mit einem Rückenschrittmacher lebt, wird eine hierfür eingeladene Patientin aus „erster Hand“ berichten.

Unter der Überschrift „Der Rückenmarksschrittmacher, als Therapieoption bei nicht behandelbaren Schmerzen“ führt Dr. Mohammed Jaber, Chefarzt der Neurologie im St. Franziskus-Hospital, durch den Abend. Die eingesetzten Implantate können von Interessierten an dem Abend an den Ständen der Firmen Abbott und Nevro näher betrachtet werden. Im Anschluss gibt es noch Zeit und Raum für Fragen und Diskussionen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und es ist keine Anmeldung erforderlich. Diese findet unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienemaßnahmen statt, welche sie auf der Homepage des St. Franziskus-Hospitals Ahlen finden (www.sfh-ahlen.de). Während der Veranstaltung muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Siehe auch:
Alle Nachrichten

administrator, backwpup_admin
Ich bin Michael Kayser, in Ahlen geboren und aufgewachsen und lebe seit 50 Jahren in meiner Heimatstadt Ahlen. ‘Ahlen.info’ wird von mir privat betrieben und ist ein werbefreies, nicht kommerzielles Projekt.
Nicht erlaubt