Allgemeines Mitteilungen der Stadt Ahlen Nachrichten

Photovoltaik-Förderung: Im Mai öffnet sich zweites Förderfenster für Ahlen

Photovoltaik-Förderung: Im Mai öffnet sich zweites Förderfenster für Ahlen

Immobilieneigentümer aufgepasst: Im Mai wird ein zweites Förderfenster des kreisweiten PV-Förderprogramms für Ahlen freigeschaltet. Etwa 20 Förderungen sind möglich. Der Kreis Warendorf fördert gemeinsam mit den Städten und Gemeinden 1.000 neue Photovoltaikanlagen mit jeweils 500 Euro. Das Programm läuft über zwei Jahre, in denen jeweils 500 Anlagen unterstützt werden.

Die erste Förderrunde ist bereits zum 15. März 2022 ausgelaufen, gegenwärtig erstellt der Kreis die Förderbescheide. Laut aktueller Auswertung stehen Ahlen Mittel für rund 20 weitere Anlagen zur Verfügung. Der genaue Startpunkt des zweiten Förderfensters wird bald durch den Kreis und die Stadt Ahlen bekanntgegeben. Voraussichtlicher Antragszeitraum ist die erste Maihälfte.

Die städtische Klimaschutzmanagerin Anna Shalimava appelliert an die Ahlener Immobilieneigentümer: „Wer sich für eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach interessiert, hat noch dieses Jahr die Chance, eine Förderung abzugreifen.“ Bis zum Ende des Antragsfensters im Mai haben Interessenten Zeit, die Förderunterlagen einzureichen. Wichtig zu wissen: „Für den Förderantrag ist das Angebot eines Fachbetriebes notwendig. Der endgültige Auftrag kann im Nachhinein auch an ein anderes Fachunternehmen vergeben werden“, erläutert Shalimava. Der Auftrag für die PV-Anlage darf jedoch erst vergeben werden, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt. Immobilieneigentümer, die das Förderprogramm nutzen wollen um eine PV-Anlage zu errichten, sollten dies in ihren Planungen berücksichtigen.

„Der Kreis und alle Kommunen ziehen an einem Strang und möchten mit diesem Programm den Photovoltaik-Ausbau fördern. Denn Klimaschutz beginnt nicht nur vor der eigenen Tür, sondern auch auf dem eigenen Dach“, sind sich Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeistersprecher Dr. Alexander Berger einig. Förderfähig sind PV-Anlagen mit einer Mindestgröße von vier Kilowatt-Peak, die auf einer privaten Immobilie im Kreisgebiet installiert werden sollen. Bei der Antragstellung geht es ausdrücklich nicht nach dem „Windhund-Prinzip“, sondern alle Anträge innerhalb der Frist sind gleichberechtigt.

Die Antragsstellung und -abwicklung findet über den Kreis Warendorf (Klimaschutzmanager des Kreises, Marcel Richter, Marcel.Richter@kreis-warendorf.de) statt. Weitere Informationen und das Antragsformular stehen zur Verfügung unter www.sonnendach.waf.de.

Quelle: Stadt Ahlen | Foto: Stadt Ahlen

administrator, backwpup_admin
Ich bin Michael Kayser, in Ahlen geboren und aufgewachsen und lebe seit 49 Jahren in meiner Heimatstadt Ahlen. ‘Ahlen.info’ wird von mir privat betrieben und ist ein werbefreies, nicht kommerzielles Projekt.
Nicht erlaubt