Kulturelle Bildung in den Startlöchern

Andrea Schwien und Kati Peterleweling aus der Koordinierungsstelle Kulturelle Bildung der Stadt Ahlen präsentieren die drei Jahresprogramme der kulturellen Bildung
Sobald die aktuellen Abstands- und Hygienebestimmungen es wieder zulassen, können die Kulturknirpse aus den Ahlener Kindertageseinrichtungen, die Kulturstrolche aus den Grundschulen und die Schüler*innen der 5. bis 8. Klassen wieder kulturelle Bildung in der Stadt und im Umland erleben. Die Koordinierungsstelle Kulturelle Bildung hat die Jahresprogramme gemeinsam mit den Kooperationspartner*innen aus Bildung, Jugend und Kultur gestaltet und wird diese in der kommenden Woche in die Kindertageseinrichtungen und Schulen versenden.

Mit dieser Palette an kulturellen Angeboten wird die Stadt Ahlen ihrem „Modell der ständigen und strukturierten Kontakt- und Zugangsmöglichkeiten zur kulturellen Bildung“ gerecht, für das sie in 2020 ein drittes Mal vom Land Nordrhein-Westfalen mit dem Preis „Kommunales Gesamtkonzept“ ausgezeichnet wurde. In 2020 wurde vor allem die Erweiterung des Modells über die Grund- und weiterführenden Schulen hinaus in den Elementarbereich von der Jury gewürdigt. Denn die Kulturknirpse sind nun schon im vierten Jahr ein eigenes kommunales Gewächs und bedienen sich keinem Landesförderprogramm.

Schon im laufenden Jahr 2020 veränderte die Koordinierungsstelle gemeinsam mit den an den Programmen beteiligten Kulturpädagog*innen und Künstler*innen und auf Wunsch aus den Schulen heraus einzelne kulturelle Angebote, um in der Pandemie den Ahlenern Kindern und Jugendlichen weiterhin Zugang zur kulturellen Bildung zu gewährleisten. So gab es für die Kulturstrolche im zweiten Halbjahr nur noch Inhouse-Angebote in den Schulen, die Kultureinrichtungen durften die Schüler*innen bekanntlich nicht besuchen oder nur in Teilgruppen, welches sich nicht attraktiv für die Unterrichtsdisposition zeigte. In diesem Rahmen sind trotz der widrigen Umstände noch über 50 Kulturbesuche in den Schulen zu Stande gekommen. Die Ahlener Grundschüler*innen erfreuten sich unter anderem an Lotte, der Leseratte, und ihrer interaktiven Lesung sowie an Theaterworkshops im Klassenzimmer mit den Theaterpädagog*innen aus dem Helios-Theater. Auch bei den Kulturschnupperworkshops für die 5. bis 8. Klassen zeigten sich die Künstler*innen flexibel. Digitale Live-Classes wurden in Form gegossen, Angebote nach draußen verlegt oder die hauseigenen Angebote hygienekonform gestaltet.

Für die Jahresprogramme 2021 gibt es nun einen Mix aus digitalen Angeboten, Inhouse-Angeboten in den Schulen, Angebote an der frischen Luft oder Angebote in den Kultureinrichtungen unter den tagesaktuellen Hygienebestimmungen. Mit diesem Mix kann der jeweiligen Infektionslage und geltenden Hygienebestimmungen begegnet werden, damit die Ahlener Kinder und Jugendlichen weiterhin die Kulturlandschaft und deren Akteur*innen in ihrer Stadt und der Umgebung erleben dürfen.

(Stadt Ahlen)

Nicht erlaubt
Feedback
Feedback Schliessen
Haben Sie einen Fehler gefunden oder eine Anregung? Lassen Sie es den Seiteninhaber wissen.
Weiter
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn der Seiteninhaber Sie bezüglich Ihres Feedbacks kontaktieren soll.
Zurück
Senden
Vielen Dank für Ihr Feedback!