KG Neustadt helau! Sieben Jahrzehnte Frohsinn und Humor

70 Jahre Karnevalsgesellschaft „Neustadt“ e.V.

Die Karnevalsgesellschaft „Neustadt“ kann während dieser Session 2021/2022 auf 70 Jahre im Dienst an Frohsinn und Narretei zurückblicken. Damit haben die „Grünen“, wie sie im karnevalistischen Insiderkreisen genannt werden, an 70 von 493 Jahren Frohsinn und Heiterkeit in den Stadtmauern Ahlensias mitgewirkt und dieses mitgestaltet. Lässt man die Geschichte der KG „Neustadt“ Revue passieren, so waren die sieben Jahrzehnte von vielen Höhepunkten, aber auch von etlichen Tiefschlägen geprägt. Aber immer wieder gab es idealistisch gesinnte Frauen und Männer, die das leckgeschlagene Narrenschiff der KG „Neustadt“ wieder in einen sicheren Hafen schleppten, wo es prächtig ausstaffiert zu neuen närrischen Ufern aufbrach.

Job Schäfer, damals stadtbekannter Zahnarzt und nimmermüder Karnevalist, von 1936 bis 1949 Präsident der ältesten Ahlener Karnevalsgesellschaft „Pütt-Pütt-Ploug“ und dann Gründer der KG „Freudenthal“ und deren Präsident, strebte damals an, in mehreren Teilen der Wersestadt Karnevalsgesellschaften zu gründen, um der Narretei Ahlensias eine breitere Basis zu geben. Und so stand der jecke Dentist auch Pate bei der Gründung der Karnevalsgesellschaft „Neustadt“ im Ostteil Ahlens.

Am 18. April 1951 kam es unter Führung des „Freudenthal“-Präsidenten im Gasthof von Berkel Beklas, dem ersten Stadtprinzen, zu vorbereitenden Gesprächen. Man erkannte die Notwendigkeit einer eigenen Karnevalgesellschaft in der Neustadt und hatte so auch bald die entsprechende Benennung gefunden. Ein Arbeitsausschuss legt die Gründungsversammlung auf Sonntag, 6. Mai 1951, fest. Job Schäfer leitete diese Versammlung in der Gaststätte „Hansahof“.

Das erste Präsidium der KG „Neustadt“ setzte sie wie folgt zusammen: Präsident Lens Rosedahl, Vizepräsident Willi Hellmund, Senatspräsident Berkel Becklas, Narrensekretär Heinz Pennquitt, Säckelmeister Hans Dörr, Orden- und Kammermeister Eberhard Stücker. Die Geburt der Ahlener Karnevalsgesellschaft „Neustadt“ war unter Schirmherrschaft der KG „Freudenthal“ vollzogen. Die sich anschließende Gründungseier zeigte durch eine sehr gute Beteiligung und den gemütlich-fröhlichen Verlauf eindeutig das große Interesse für die neue Gesellschaft und damit die Berechtigung ihrer Existenz.

In den folgenden sieben Jahrzehnten haben viele Närrinnen und Narren nicht nur in der fünften Jahreszeit die Interessen der KG „Neustadt“ hochgehalten. Die Karnevalisten aus den Ostenstadtteil verfügten als erster Ahlener Gesellschaft über eine eigene Standarte und stellten auch die erste Tanzgarde.

Nach soviel Erfolgen kam 1983 die Ernüchterung für die Narren der KG „Neustadt“. Unstimmigkeiten im Vorstand veranlassten den damaligen Präsidenten Hans-Dieter Schnitzmeier, sein Amt niederzulegen und aus der Gesellschaft auszutreten. Die KG „Neustadt“ schrumpfte von 300 auf rund 90 Mitglieder. Nachdem ein Krisenstab zunächst die Gesellschaft weiterführte, übernahm 1984 Claus Ratajewski die Präsidentenschaft, ihm folgte ein Jahr später Horst Nölkeder, der bis 1994 die Geschicke der Gesellschaft leitete. Karl-Heinz Schwien war Präsident von 1994 bis 2000, Heidemarie Hoffmann übernahm die Präsidentenwürde von 2000 bis 2010. Der heutige Präsident Uwe Lüggert übernahm die Gesellschaft im Jahre 2010.

Acht Tollitäten und anderen Oberhäupter

Das Präsidium der Ahlener Karnevalsgesellschaft „Neustadt“ zum 70. Bestehen: Präsident Uwe Lüggert, Vizepräsident Gorden Behrens, Kassierer Roland Schumacher, Schriftführer Thorsten Schnitzmeier, Senatspräsident Björn Bäumker und Elferratspräsident Michael Kettler.

Prinzen der KG „Neustadt“: 1954 Prinz Fritz II. der Fröhliche Fritz Fröhlich, 1957 Prinz Karl I. der Große Karl Bunke, 1962 Prinz Günter I. Günter Mischke, 1971 Prinz Dieter II. Hans-Dieter Kempen, 1975 Prinz Claus I. Claus Ratajewski, 1979 Prinz Lothar II. Lothar Masik, 1988 Prinz Horst I. Horst Nölke, 1990 Prinz Karl-Heinz I. Karl-Heinz Schwien, 2000 Prinz Kalli I. Karl-Heinz Rische, 2015 Prinz Björn I. Björn Bäumker.

Präsidenten der KG „Neustadt“: 1951 bis 1952 Jens Rosenthal, 1952 bis 1955 Willi Hellmund, 1955 bis 1961 Emil Ziller, 1961 bis 1965 Karl Bunke, 1965 bis 1970 Lothar Scholtis, 1970 bis 1972 Günter Mischke, 1972 bis 1976 Hans-Dieter Kempen, 1976 Claus Ratajewski, 1976 bis 1983 Hans-Dieter (Schnibbel) Schnitzmeier, 1984 bis 1985 Claus Rataewski, 1985 bis 1994 Horst Nölke, 1994 bis 2000 Karl-Heinz Schwien, 2000 bis 2010 Heidemarie Hoffmann, seit 2010 Uwe Lüggert.

Nicht erlaubt
Feedback
Feedback Schliessen
Haben Sie einen Fehler gefunden oder eine Anregung? Lassen Sie es den Seiteninhaber wissen.
Weiter
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn der Seiteninhaber Sie bezüglich Ihres Feedbacks kontaktieren soll.
Zurück
Senden
Vielen Dank für Ihr Feedback!

(Bei mobilen Geräten PopUp scrollen - Schließen (X) oben rechts)

Inzidenz stabil unter 35: Weitere Lockerungen seit Freitag

Die Zahl der Infektionen geht weiterhin zurück und die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Warendorf liegt - auch im Land NRW - stabil unter 35. Deshalb sind nach der aktuellen Coronaschutzverordnung seit Freitag, 0 Uhr, weitere Lockerungen möglich.

Ein Überblick zur Inzidenzstufe 1

 

Impressum | Datenschutz

(Alle Links öffnen sich in neuem Fenster/Tab)