Aktuell Aus den Schulen Mitteilungen der Stadt Ahlen Nachrichten

JeKits erreicht nun noch mehr Schüler*innen

Landesweites Kulturelles Bildungsprogramm weiter ausgebaut

Farbenfroh und bewegungsintensiv geht es im JeKits-Tanzunterricht der Mammutschule mit Nora Lux-Claespeter zu. (Foto: Stadt Ahlen)

Jeden Mittwoch steht für die Schülerinnen und Schüler der Mammutschule noch etwas anderes als Rechnen und Schreiben auf dem Stundenplan. Denn an diesem fest im Wochenablauf der Schule eingeplanten Tag geht es ums Tanzen. Dabei werden Fähigkeiten wie Koordination, Balance und Bewegung geübt. So machen sich die Kinder im Klassenverband auf den Weg zum benachbarten JuK-Haus, um dort von Tanzpädagogin Nora Lux-Claespeter eine ganz besondere Unterrichtsstunde zu erhalten.

Hinter der außergewöhnlichen Unterrichtseinheit steckt das landesweite JeKits-Programm, ein kulturelles Förderprogramm des Landes NRW, das vom Landesverband der Musikschulen in NRW e.V. strukturell und qualitativ begleitet wird. JeKits, kurz für „Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ soll Kindern im Rahmen von Schule den Zugang zur musikalisch-tänzerischer Bildung eröffnen und somit zur kulturellen Teilhabe beitragen, unabhängig von sozialen und ökonomischen Voraussetzungen. Im partnerschaftlichen Tandem von Bildungspartner, Schule und Kommune wird somit ein tänzerischer oder musikalischer Schwerpunkt systematisch in das Schulleben integriert. Die wachsende Anzahl von teilnehmenden Grund- und Förderschulen in NRW zeigt: Das Programm konnte sich seit seiner Einführung nachhaltig und mit wachsendem Erfolg etablieren. Bereits jetzt nehmen gut ein Drittel der NRW Grundschulen an JeKits teil, die Tendenz steigend. Die Forderung nach einem Ausbau des Programms ließ somit nicht lange auf sich warten.

Ab dem Schuljahr 2021 / 2022 wurde JeKits nun schrittweise auf die gesamte Grundschulzeit ausgeweitet. Startete das Programm zunächst ab dem 2. Schuljahr, beginnt es nun ab der ersten Klasse und begleitet die Kinder bis zum Ende ihrer Grundschulzeit durchgehend. War das Zielvorhaben klar gesetzt, stellte die Umstellung des Programms die Beteiligten an manchen Stellen durchaus vor Herausforderungen. So auch in Ahlen. Dort kooperieren die Koordinierungsstelle Kulturelle Bildung der Stadt Ahlen, die Schule für Musik im Kreis Warendorf sowie die Mammutschule und Lambertischule eng miteinander.

Trotz einiger Hürden, zeige sich in der Umstellung aber auch ein großes Potenzial, findet Lara Langguth-Zumbült, JeKits-Koordinatorin an der Schule für Musik im Kreis Warendorf, die für Ahlen die wichtige Rolle des Bildungspartners übernimmt. Um eine gelungene Kooperation zu ermöglichen, wird von den Schulen nun eine noch intensivere Zusammenarbeit aller JeKits-Partner gefordert. Letztlich bringe dies aber alle Beteiligten näher zusammen.

Und am Ende des Tages lohnen sich die Bemühungen allemal. Das finden auch die Beteiligten an der Mammutschule, die seit 2016 an JeKits mit dem Schwerpunkt „Tanz“ teilnimmt. Durch die eingespielte Zusammenarbeit mit Tanzpädagogin Nora Lux-Claespeter hat die Umstellung gut geklappt. Auch dem sich abzeichnenden Raummangel an der Schule konnte mit einer zusätzlichen Raumnutzungsvereinbarung im benachbarten JuK-Haus begegnet werden, sodass nun alle sechs Klassen Freude am Tanzen haben dürfen. Ähnliche Herausforderungen hat auch die Lambertischule in Dolberg gemeistert, die JeKits erfolgreich mit dem Schwerpunkt „Musizieren mit Instrumenten“ etablieren konnte. Aktiv eingebunden sind zwei Instrumentalpädagogen für Cello und Violine sowie Klarinette.

Quelle: Stadt Ahlen

administrator, backwpup_admin
Ich bin Michael Kayser, in Ahlen geboren und aufgewachsen und lebe seit 50 Jahren in meiner Heimatstadt Ahlen. ‘Ahlen.info’ wird von mir privat betrieben und ist ein werbefreies, nicht kommerzielles Projekt.
Nicht erlaubt