Impfkampagne: Fast 370.000 Termine in zwei Tagen vergeben

Minister Laumann: Akzeptanz und Vertrauen in AstraZeneca sind gestärkt

„Die Impfkampagne in Nordrhein-Westfalen hat an diesem Osterwochenende deutlich Fahrt aufgenommen. Und die Akzeptanz und das Vertrauen in den Impfstoff AstraZeneca sind klar gestärkt worden.” Das sind für Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die wichtigen Signale, die zum Ende der Vergabe von zusätzlichen Impfdosen für Menschen über 60 Jahre mit dem Impfstoff AstraZeneca vom heutigen Tage ausgehen.

Am frühen Nachmittag des Ostersonntags hatte die Kassenärztliche Verfeinigung Westfalen-Lippe mitgeteilt, dass alle Impftermine vergeben seien. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein meldete am Abend, dass nur noch wenige Termine bis einschließlich Dienstagmorgen (6. April 2021) um 07:00 Uhr in vereinzelten Impfzentren gebucht werden könnten. Damit sind aus dem zusätzlichen Impfangebot für Menschen ab 60 Jahren wegen des großen Interesses bereits einen Tag früher als geplant weitestgehend die Termine vergeben. Insgesamt wurden ab Samstag 369.658 Termine im Buchungssystem eingestellt. Die übrigen 80.342 Termine mit AstraZeneca werden auf Wunsch der Kreise und kreisfreien Städte über kommunale Strukturen oder Hausärzte an über 60-Jährige vergeben. Erste Impfungen für Über-60-Jährige, die dieses Angebot wahrgenommen hatten, gab es bereits am Ostersamstag, am Ostersonntag wurde dann in allen Impfzentren in Nordrhein-Westfalen mit Hochdruck geimpft.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann: „Ich freue mich auch, dass wir so kurzfristig rund 450.000 Nordrhein-Westfalen vor dem Virus schützen können. Gerade mit wieder ansteigenden Infektionszahlen ist das ein wichtiger Schritt. Ich bedanke mich bei allen, die diese Aktion so kurzfristig möglich gemacht haben, insbesondere bei den 53 Impf-zentren und beiden Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe.” Der Gesundheitsminister verweist zudem auf seine Ankündigung, die Impfkampagne des Landes im April weiter beschleunigen zu wollen: „Wir werden alleine im April rund 1,9 Millionen Impfungen mit BioNTech und Moderna durchführen.”

Ergänzend zu diesen werden ab dem 6. April 2021 Impfungen in den Arztpraxen mit weiteren Impfdosen des Bundes stattfinden. Darüber hinaus starten in der kommenden Woche dann ebenfalls die ersten Impfungen der Über-70-Jährigen in den Impfzentren – beginnend mit dem Jahrgang 1941. Das Land wird sukzessive in den kommenden Wochen weitere Jahrgänge einladen. Die Impfungen der Berufsgruppen aus der Priorisierungsgruppe werden ebenfalls am kommenden Dienstag weiter durchgeführt.

Quelle: Land NRW

Nicht erlaubt
Feedback
Feedback Schliessen
Haben Sie einen Fehler gefunden oder eine Anregung? Lassen Sie es den Seiteninhaber wissen.
Weiter
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn der Seiteninhaber Sie bezüglich Ihres Feedbacks kontaktieren soll.
Zurück
Senden
Vielen Dank für Ihr Feedback!